8. BACKGAMMON – IMMER WIEDER NEU GESPIELT

Die Vorväter von unserem bekannten Würfelbrettspiel Backgammon z.B. Duodecim scripta, Ludus duodecim scriptorum oder Tabula sind sehr alt.

 

Wie viele anderen kulturellen Errungenschaften entstammt auch unser Vorläufer von Backgammon vermutlich der Hochkultur Mesopotamiens, der Wiege unserer Zivilisation, zwischen Euphrat und Tigris gelegen, dort, wo sich der heutige Irak befindet.

 

Von den Briten dürften wir den Namen "Backgammon" übernommen haben. Das Wort könnte ursprünglich aus dem Walisischen stammen ("back" = klein, "cammon" = Schlacht), oder es kommt vom angelsächsischen "bac gamen", was übersetzt so viel wie Rückspiel heißt.

 

Die letzte entscheidende Veränderung war die Einführung des Verdoppelungswürfels. In den 1920er Jahren wurde in einem New Yorker Spielclub das Verdoppeln erfunden, was einerseits sehr die Erhöhung der Spannung und andererseits eine Einschränkung des Faktors Glück bewirkte.

 

Die Regeln des modernen Backgammon stammen vom Card and Backgammon Committee des New Yorker Racquet and Tennis Club aus dem Jahre 1931.

Download
BACKGAMMON_SW.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.7 MB

LinzCON 17, VH Keferfeld Oed-Linz, am 19.05. und 20.05.2017! Freier Eintritt!

TraunCON 17, Traunerhof in Traun, von 24.05. bis 28.05.2017! Freier Eintritt!

Ausstellung im Wissensturm Linz, von 29.05. bis 16.06.2017! Freier Eintritt!